• Allergien

    Wie bei fast allen Stoffen gibt es auch beim e-Rauchen Allergiker, die reagieren.

    Der in Liquids verwendete Stoff Propylenglycol (PG) kann folgende Reaktionen auslösen:

    •          Kratzen im Hals
    •          Kopfschmerzen
    •          Probleme mit den Nebenhöhlen
    •          Brechreiz
    •          Taubheitsgefühl in der Zunge und im Gesicht auslösen
    •          Beschleunigter Herzschlag
    •          Allgemeines Unwohlsein.

    Die gleichen Reaktionen können auch durch Polyethylenglycol (PEG) ausgelöst werden.

    Der Wechsel zu Vegetable Glycerin (VG)-Produkten kann allenfalls eine Lösung sein.

    Diese sind sehr gut verträglich. VG produziert eine sehr dichte Dampfwolke, und der Raucher verspürt beim Inhalieren kein aggressives, sondern ein eher sanftes Rauchgefühl.

    VG-Liquids sind dickflüssiger als PG-haltige Aromaflüssigkeiten.

    Allergische Reaktionen können auch durch andere chemische Bestandteile der elektronischen Zigarette ausgelöst werden. Theoretisch kann jeder Aromastoff ein Auslöser für Nebenwirkungen sein.

    Wer Liquids ohne Zusatz von Nüssen, Gluten, Zucker oder anderen Süßungsmitteln kauft, reduziert das Risiko, allergische Symptome zu provozieren.

    Manche Liquid-Hersteller bieten ausserdem vegane und koschere Aromaflüssigkeiten an.

    Wer sich nicht ganz sicher ist, ob eine Allergie gegen die Dampfzigarette vorliegt, kann eine geringe Menge des Liquids auf seinen Arm tröpfeln lassen.

    Ähnlich wie bei einem Allergietest beim Arzt lässt sich bei einer allergischen Reaktion auf PG oder einen anderen Inhaltsstoff eine rötliche Verfärbung der entsprechenden Hautstelle beobachten.

     

    Zuletzt angesehen