• Explosionsgefahr bei E-Zigaretten

    Medienberichte und Analysen

    Es gibt zig Millionen Dampfer, die täglich Ihre E-Zigarette im Gebrauch haben ohne Probleme. Und dann gibt es einzelne Fälle, bei denen etwas passiert und die Medien sei Dank dann so aufgebauscht werden, dass man meinen könnte, eine E-Zigarette sei eine tickende Zeitbombe.

    Wären doch die Medien auch so eifrig bei der Sache, wenn es um die ganze Politik rund ums Dampfen ginge…

    Wir haben nachgelesen und einen ganz spannenden Bericht zur Explosion von E-Zigaretten gefunden, der Hand und Fuss hat: https://www.usfa.fema.gov/downloads/pdf/publications/electronic_cigarettes.pdf

    Die gute Nachricht aus dieser Info: rund 80% der Explosionsvorfälle sind passiert, als das Gerät geladen wurde. Wie man das verhindern kann, führen wir gerne gleich auf.

    Weitere 12% der Unfälle hatten ihre Ursache in fehlerhaften Lithium-Batterien. Diese Art von Batterien wird häufig bei der E-Zigarette eingesetzt, wie aber auch in z.B. Kameras, Handys, Laptops. Auch hier kann man sich an ein paar Sicherheitstipps halten, die wir gleich aufführen.

    Es wurde übrigens auch analysiert, welche Art von E-Zigaretten denn am meisten in Vorfälle involviert ist. Dabei lagen die sogenannten Cigalikes ganz weit vorne. Diese werden über den integrierten USB-Port geladen und gerade das führt zu den meisten Problemen: wenn für dieses Laden einfach irgendein wohl schon passendes Kabel verwendet wird, ist das gefährlich. Nicht jedes USB-Kabel, das in den Stecker passt, ist auch wirklich kompatibel.

    Der Schaden, der durch Explosionen einer E-Zigarette angerichtet wird, ist in keinem Vergleich zu dem, denn ganz normale Zigaretten anrichten. Dennoch finden wir es wichtig, mit unseren Tipps auf den korrekten Umgang hinzuweisen und damit die Anzahl Unfälle gleich noch einmal zu reduzieren.

    Unsere Tipps

    1. Kaufe bei einem zuverlässigen Hersteller

    Leider gibt es immer noch unkontrollierte Produktionsstätten ohne irgendwelche Qualitätsstandards, vornehmlich in Fernost. Diese bieten leider oftmals Kopien von Originalgeräten an (sog. Klone), die bei weitem nicht deren Qualität entsprechen. Es ist wie bei wohl allen Produkten wichtig, zu wissen, woher die Ware kommt.

    2. Setze auf Hersteller mit guter Reputation

    Hersteller, die bereits tausende von Produkten in guter Qualität geliefert haben, sind bestimmt keine schlechte Wahl. Hersteller, von denen man aber noch nie gehört hat oder Negatives, müssen genauer überprüft werden. Es kann sich dabei auch um gute Ware von z.B. jemand neuem auf dem Markt handeln, aber Vorsicht ist die Mutter der E-Zigarette.

    3. Bedienungsanleitung lesen

    Ja, das gilt auch für Männer. Denn hier finden sich ab und zu doch ganz gute Informationen, ehrlich.

    4. Den Atomizer nicht überhitzen

    Es gibt wohl kaum einen Grund, den Feuerungsknopf ewig zu betätigen und so das Gerät über den normalen Standard aus zu erhitzen.

    5. Vom Wasser fernhalten

    Eine E-Zigarette ist ein elektronisches Gerät und somit kein Freund von Wasser. Wer sein gerät feucht reinigt, muss dafür Sorge tragen, dass es gründlich getrocknet wird, bevor es wieder zum Einsatz kommt.

    6. Verwende das richtige USB-Kabel

    Natürlich ist es gut möglich, dass auch Ihr Handykabel passt oder das Ihres Laptops. Aber ob dieses dann auch wirklich in allen Belangen kompatibel ist? Das Ratespiel hat ganz einfach ein Ende, wenn man das Originalkabel zum Gerät verwendet.

    7. Ordnung hilft

    Wer sein Gerät auf einem Haufen Papier oder anderen brennbaren Gegenständen ablegt und dort lädt, riskiert viel schneller einen Brand, der durch die Wärme ausgelöst werden kann. Ein aufgeräumter Ladeplatz hat da definitiv seine Vorteile.

    8. Nicht zu lange laden

    Viele Leute lassen Ihre Geräte über Nacht laden. Oder einfach viel länger, als nötig. Dies kann zu einer Überhitzung führen und ist damit gefährlich. Es reicht völlig aus, die E-Zigarette nach Anleitung zu laden.

    9. Keine defekten Geräte/Bestandteile verwenden

    Manchmal stehen uns schon ein wenig die Haare zu Berg, wenn wir Geräte in unserer Dampfklinik sehen. Ausgelaufene Batterien, «getunte» Akkuträger… es gibt nichts, was es nicht gibt. Sobald ein Produkt Schäden hat oder anders als geplant verwendet wird, wird es gefährlich.

    Wenn diese Tipps beherzigt werden, sinkt das Risiko einer Explosion massiv.

     

    Leidensgeschichten

    Um eine ungefähre Idee von den Stories der Medien zu bekommen, greifen wir auf eine Liste publizierter Vorfälle zurück:

    Februar 2012 – Niceville, Florida – Einem Mann ist sein Gerät im Mund explodiert und hat Verletzungen verursacht. Als der Pressebericht erschien war noch nicht klar, ob das Problem in einer überladenen oder defekten Batterie zu suchen war oder bei der Tatsache, dass er sein gerät selbst modifiziert hatte.

    März 2013 – Corona, California – Eine E-Zigarette ist während des Ladens in einem Auto explodiert und hat kleinere Verbrennungen im Sitz sowie beim Insassen verursacht. Grund für den Vorfall war eine defekte Batterie.

    Juni 2013 – Tulsa, Oklahoma – Eine E-Zigarette wurde mit dem Laptop geladen und ist explodiert. Kleinere Feuerschäden im Haus entstanden.

    Juli 2013 – Sherman, Texas – Ein Mann lud seine E-Zigaretten-Batterie während rund 2 Stunden an seinem Laptop, worauf diese explodierte und bei ihm, da er in der Nähe davon sass, Verbrennungen verursachte.

    August 2013 – Oklahoma City, Oklahoma – 15 Minuten nach dem Ladebeginn explodierte die E-Zigarette einer Frau, der man im Laden gesagt hatte, jedes Ladekabel funktioniere. Es scheint aber, dass das verwendete Kabel nicht kompatibel war.

    September 2013 – Atlanta, Georgia – Auch hier wurde die E-Zigarette über den Laptop geladen und verursachte geringe Feuerschäden.

    September 2013 – Mount Pleasant, Utah – Die E-Zigarette einer Frau explodierte, als sie diese im Auto auflud und verursachte Verletzungen bei ihr und ihrem Kind. Die Ursache war zur Zeit des Berichtes noch nicht ganz klar, aber man geht davon aus, dass das Laden einer E-Zigarette in einem heissen Auto zu einer Überhitzung führen kann.

    November 2013 – Eugene, Oregon – Nach 2 Stunden Ladezeit in einem Auto explodierte das Gerät.

    November 2013 – Kootenai County, Idaho – Eine E-Zigarette wurde an einem Laptop aufgeladen und explodierte.

    November 2013 – Queens Creek, Arizona – Eine E-Zigarette fing Feuer während des Ladevorgangs. Der Besitzer schwor, kein falsches Ladekabel zu verwenden, aber die Nachforschungen ergaben, dass er nicht das Originalkabel im Einsatz hatte.

    November 2013 – Colorado Springs, Colorado – Als die E-Zigarette eines Mannes explodierte, setzte sie seine Matratze in Brand. Er konnte diese zwar löschen, trug aber Brandverletzungen davon. Es war nicht klar, ob die Batterie defekt war oder falsch geladen wurde.

    Dezember 2013 – Batley, England – Eine fehlerhafte Batterie führte hier zu einer Explosion, die zum Glück nur kleinen Schaden anrichtete.

    Januar 2014 – Springfield, Missouri – Verbrennungen zweiten Grades waren bei diesem Mann die Folge des Einsatzes eines inkompatiblen Ladekabels.

    Februar 2014 – Birmingham, England – Eine E-Zigarette explodierte in einem Büro, wo sie zum Laden an einen Computer angeschlossen war. Zum Glück gabs keine weiteren Schäden.

    Februar 2014 – Abertillery, South Wales – Auch hier wurde die E-Zigarette an einem Laptop geladen und explodierte so stark, dass sie quer durch den Raum flog.

    April 2014 – London, England – Ein weiterer Fall in der die E-Zigarette mit einem inkompatiblen Kabel geladen wurde.

    April 2014 – North Yorkshire, England – Hier wurde die E-Zigarette mit einem iPad-Kabel geladen und explodierte. Dabei erlitt eine Kellnerin, die gleich danebenstand, Verletzungen.

    April 2014 – Leicester, England – Bei diesem Vorfall in einem Auto wurde die E-Zigarette mit einem falschen Adapter geladen.

    Mai 2014 – Solihull, England – Hier musste eine Familie ihr Haus, das in Brand geraten war weil eine E-Zigarette explodierte, fluchtartig verlassen. Die E-Zigarette wurde mit einem Ladekabel für IPhones geladen.

    Juli 2014 – Marsden, England – Hier explodierte eine E-Zigarette beim Laden in der Küche, wobei der Grund nicht näher bekannt ist.

    August 2014 – Wallasay, Scotland – Einer der wohl schlimmsten Unfälle: nachdem die E-Zigarette mit einem inkompatiblen Ladekabel geladen werden sollte, ist sie explodiert. Unglücklicherweise stand gleich neben der E-Zigarette ein Oxygentank, der dann ebenfalls explodierte und den Mann daneben das Leben kostete.

    November 2014 – South Hampton, England – Und ein weiteres unbekanntes Ladekabel verursachte bei einigen jungen Leuten eine Explosion, zum Glück ohne grosse Schäden.

    Februar 2015 – Ramona, California – Hier ist die Ursache leider nicht bekannt, aber die E-Zigarette explodierte kurz nachdem ein Mann sie an den Mund geführt und eine grosse Hitze bemerkt hatte.

    Februar 2015 – New Jersey – Leider ist der Grund für die Explosion in der Hosentasche nicht bekannt.

    März 2015 – Santa Ana, California – Es scheint, als sei diese E-Zigarette überladen worden und deshalb explodiert.

    Mai 2015 – Western France – Hier war eine chinesische Billigbatterie sowie Modifikationen am Gerät der Grund für eine Explosion.

    Juli 2015 – Austin, Texas – Hier geht man von einem Kurzschluss der Batterie aus, die ein Mann zusammen mit einer Ersatzbatterie in der Hosentasche hatte.

    August 2015 – Newport, Wales – Eine weitere Familie, die ihr Haus verlassen musste nachdem eine E-Zigarette dort explodiert war. Der Grund: ein inkompatibles Ladekabel.

    Oktober 2015 – Naples, Florida –Hier war der Grund für die Explosion zur Zeit der Berichterstattung noch nicht geklärt. Wir wissen aus eigener Quelle (hier kennen wir den Besitzer des Verkaufsgeschäftes), dass das Gerät modifiziert wurde.

    November 2015 – Colorado Springs, Colorado – Hier explodierte das Gerät mitten im Gesicht des Dampfers.

    Januar 2016 – Cologne, Germany – Ein besonderer Fall, denn hier explodierte die E-Zigarette als ein Kund ein einem Dampfgeschäft einen neuen Tank testen wollte. Die Ursache ist unbekannt, lag aber kaum in falschem Laden.

    Februar 2016 – San Diego, California – Die Explosion einer E-Zigarette verursachte Glasschäden. Der Grund war zur Zeit der Berichterstattung nicht bekannt.

    März 2016 – Atlanta, Georgia –Ein Flug von Delta Airlines war verspätet, nachdem eine E-Zigarette im Handgepäck eines Reisenden aus ungeklärten Gründen explodiert ist.

    April 2016 – Colorado Springs, Colorado – In einem Vapeshop explodierte die E-Zigarette eines Kunden in dessen Tasche. Als Ursache wird angegeben, dass die Batterie in Kontakt mit Schlüsseln oder Münzen kam und deshalb dauernd unter Strom stand.

    Mai 2016 – Albany, New York – Der arme Kerl, dessen E-Zigarette hier explodiert ist, sass mit weniger Zähnen und einem Loch in der Zunge da. Grund für den Vorfall war das Laden mit einem inkompatiblen Kabel.

    Mai 2016 – Orange County, California – Auch diesem Opfer erging es übel bei der Explosion seiner E-Zigarette: er verlor dabei ein Auge. Der Grund ist leider unbekannt.

    Juni 2016 – Tustin, California – Hier explodierte die E-Zigarette während dem Gebrauch und scheinbar ohne Grund.

    August 2016 – Nefyn, Wales – Ein Hausbrand wurde hier von einer E-Zigarette, die überladen wurde, ausgelöst, konnte aber rasch eingedämmt werden.

    Oktober 2016 – Ketchikan, Alaska – Ein Flug der Alaskan Airlines hatte massiv Verspätung, nachdem eine E-Zigarette in einem Rucksack Feuer verursacht hatte. Die Behörden fanden bei ihren Abklärungen heraus, dass die Batterien wohl in Kontakt mit Metall (Schlüssel) gekommen waren.

    Oktober 2016 – Orlando, Florida – In einem Vergnügungspark verletzte sich ein 14 Jahre altes Mädchen nachdem auf einer Bahn bei der Person neben ihr eine E-Zigarette explodiert war. Über allfällige Verletzungen der Besitzerin ist nichts bekannt, da diese geflüchtet ist.

    November 2016 – New York City, New York – Hier explodierte eine E-Zigarette bei der Arbeit. Es wird stark vermutet, dass das Gerät fehlerhaft modifiziert wurde.

    Dezember 2016 –  Fresno, California – Die E-Zigarette eines Mannes explodierte in der Hosentasche eines Mannes, der Bus fuhr. Er hat Verbrennungen 3ten Grades davongetragen. Der Grund ist noch unbekannt.

    Dezember 2016Leeds, England – Eine E-Zigarettenbatterie explodiert in der Hosentasche eines Mannes, der diese wohl gemeinsam mit Schlüsseln dort herumgetragen hatte.

    Januar 2017 - Pocatello, Oregon – Bei diesem jungen Mann sehen die Verletzungen aufgrund einer E-Zigarette, die in seinem Gesicht explodiert ist, fürchterlich aus. Während er behauptet, alles richtig gemacht zu haben, werden Stimmen laut, die an seinen eigenen Fähigkeiten der Modifikation zweifeln. Noch ist die Ursache aber ungeklärt.

    Januar 2017 – Köln, Deutschland – Hier explodierte eine E-Zigarette gleich nach dem Einsetzen neuer Batterien. Es wird noch geprüft, ob es sich bei dem Gerät um eine Modifikation gehandelt hat.

    Da hat sich ja ganz schön was angesammelt… aber: wenn man sich an unsere Tipps hält und keine falschen Ladekabel verwendet oder an seinem Gerät unsachgemäss herumbastelt, ist man doch so ziemlich auf der sicheren Seite.

    Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.